Warum hast Du 
mich verlassen?

Der Tod bricht in das Leben ein, und nichts ist mehr so,
wie es einmal war.
Der Tod bricht in das Leben ein und plötzlich ist da ein schwarzes Loch,
wo früher ein geliebter Mensch war.
Der Tod bricht in das Leben ein und ich habe so viele Fragen
und finde keine Antworten.
Der Tod bricht in das Leben ein und ich bleibe einsam zurück.

Viele Menschen, auch aus der Familie und  Freundinnen und Freunde sind überfordert,  wissen nicht, wie sie Trauernden begegnen sollen. Häufig meiden sie aus Unsicherheit den Kontakt zu Trauernden. Doch der Tod gehört zu unserem Leben dazu, es gibt kein Leben ohne Abschied-Nehmen und Trauer. Jede Trauer ist anders. Häufig gehören Schlaflosigkeit dazu oder Müdigkeit, ein Gefühl der Schwere oder auch Angst. Diese Wegstrecke des Lebens sollte kein Mensch allein bewältigen müssen. 

Trauergruppe

jeden 2. Mittwoch von 15.00 – 16.30 Uhr
trifft sich die Trauergruppe in der Kornelius-Gemeinde, Edinburger Str. 78, 13349 Berlin, U6 Rehberge


Trauercafé in  Alt-Pankow
Jeden zweiten Dienstag im Monat ab 17:00 Uhr lädt das Trauercafé Trauernde ein, im geschützten Raum ihre Trauer und Gefühle mit anderen zu teilen. In Begleitung von Seelsorgerinnen und Sozialarbeiterinnen können sie in der Gruppe spüren, dass sie nicht alleine sind.
>Bonhoeffer-Saal der Alten Pfarrkirche Pankow, Breite Straße 38, 13187 Berlin   Weitere Details >>
 
Trauercafe in Weißensee
Nicht alleine bleiben in der Trauer.
Wir laden Sie herzlich ein, in offener, vertrauensvoller Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen ihre Gefühle und Erfahrungen mit anderen Betroffenen zu teilen:
Jeden 1. Montag im Monat lädt das Trauercafe ein von 17:00 bis 19:00 Uhr im Erdgeschoss des Ernst-Berendt-Hauses in Berlin-Weißensee, Albertinenstraße 20, 13086 Berlin
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Herzlich willkommen!
 
Trauercafé in Niederschönhausen

Geburt – Leben – Tod
Wir alle wissen, dass die Spanne zwischen Geburt und Tod geschenktes Leben ist. Mit dieser Begrenzung lebt jeder mehr oder weniger bewusst. Bedeutsam tritt sie in unser Leben, wenn ein Mensch in unserer Nähe gestorben ist. Wir trauern. Die jüdische Dichterin Mascha Kaléko fasste es in diese Worte: „Bedenkt: Den eigenen Tod, den stirbt man nur, doch mit dem Tod der Anderen muss man leben.“ Sie trauerte um ihren Sohn.
Trauer empfindet unser Herz und leidet oft schmerzvoll darunter. Die Seele scheint wie erstorben und die Gefühle lassen uns verzagt und hilflos sein. Zukunft scheint unmöglich, Wege sind nicht auffindbar. Wir suchen Trost und Orientierung; Menschen, die uns gerade jetzt verstehen.
Unsere Gemeinde bietet dazu einen Ort, an dem Trauernde geschützt reden und gemeinsam im Gespräch erspüren können, was ihnen im Augenblick gut tut; was auch möglich ist bei den Schritten in das andere, neue Leben; dass das Trauern zu uns gehört und heilsam gelebt werden kann. Aufatmen, Hoffnung schöpfen, Zuversicht aufbauen:

Herzliche Einladung zum Trauercafé an jedem 1. Mittwoch eines Monats von 15 Uhr – 16. 30 Uhr im Haus der Familie, Marthastrasse 12.
Es sind für Sie da: Heike Krafscheck als Theologin und Verantwortliche für Trauerarbeit im Kirchenkreis Nord-Ost und Sigrun Bergmann.

>Haus der Familie, Marthastraße 12, 13156 Berlin Niederschönhausen
Verkehrsanbindung: M1 (Richtung Schillerstraße) bis Kuckhofstraße oder Bus 250 bis Herthaplatz
Sigrun Bergmann oder Pfarrerin Heike Krafscheck
0157-50408558, h.krafscheck@kirche-berlin-nordost.de
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 
Weitere Angebote für Trauernde finden Sie hier
www.trauer-und-leben.de