Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Prävention – Hilfe bei Missbrauch und Missbrauchsverdacht

Wir sind für Sie da
Dies ist ein Angebot für alle Menschen, die Missbrauch, Gewalt (sexualisierte Gewalt), übergriffiges Verhalten in unserer Landeskirche erlebt haben und die sich Unterstützung, Beratung und ggf. Begleitung wünschen.

Frau Dr. Chris Lange  ist eine gegenüber der Evangelischen Kirche unabhängige externe Beraterin. Sie ist telefonisch erreichbar und berät Sie anonym und kostenfrei.

Beratungszeiten: Mi 15-17 Uhr und Fr. 9-11 Uhr

Telefon: 030 - 24344-199 (Ihre Telefonnummer wird nicht angezeigt - sollte Frau Lange im Gespräch sein, können Sie gerne eine Nachricht hinterlassen oder Sie versuchen es bitte erneut).

E-Mail:beratungundhilfe(at)ekbo.de

Das Beratungstelefon richtet sich an: 

  • Direkt betroffene Menschen,
  • Erwachsene, die in der Kindheit Missbrauch erlebt haben,
  • Angehörige und soziales Umfeld von betroffenen Kindern und von Erwachsenen Betroffenen,
  • Fachkräfte, denen Kinder und Jugendliche täglich anvertraut sind,
  • Erwachsene, die einen Verdacht haben und nicht wissen, wie sie damit umgehen sollen.

Es ist uns ein großes Anliegen, Sie zu unterstützen und zu beraten.

Es gibt zusätzliche, unbürokratische Unterstützung für Betroffene von sexueller Gewalt in Kirche und Diakonie. Die Kirchenleitung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) hat gemeinsam mit dem Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (DWBO) dazu eine unabhängige Kommission berufen, an die sich Betroffene wenden können.

Weitere Infos hier: Link

Ein Interview-Auszug mit Chris Lange, der unabhängigen Beraterin bei Fragen des sexuellen Missbrauchs in der EKBO: 

Frage: Frau Chris Lange, Sie sind unabhängige Beraterin bei Fragen des sexuellen Missbrauchs in unserer Landeskirche bzw. beim Verdacht auf sexuellen Missbrauch. Was ist Ihre Aufgabe genau? 

Chris Lange: Ich bin Ansprechpartnerin für Menschen, die Fragen zum Thema sexualisierte Gewalt insbesondere im kirchlichen Rahmen haben, die dort auf unterschiedliche Art und Weise mit sexualisierter Gewalt zu tun hatten oder haben. Das können berufliche und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen in Einrichtungen von Kirche und Diakonie sein, die Fragen zum Thema haben oder z.B. einen Verdacht, jedoch unsicher sind…. Das können auch Menschen sein, denen sexualisierte Gewalt widerfahren ist, in der Vergangenheit oder in der Gegenwart, deren Angehörige oder andere ihnen Nahestehenden Menschen. Das Besondere ist, dass sie anonym anrufen können und auch anonym bleiben können, wenn sie das wünschen. 

Frage: Damit haben Sie eine anspruchsvolle Aufgabe Übernommen! Wie können Sie Betroffenen am besten helfen? 

Chris Lange: Meine Hauptaufgabe sehe ich darin, da zu sein, zuzuhören, anzunehmen, was die Anrufer*innen berichten; zu ergründen und zu verstehen, was ihr Anliegen ist sowie nach Möglichkeit erste Hilfestellungen zu geben, z.B. Hinweise, welche Spezialberatungsstellen es gibt, wie sie sich in der verunsichernden, schwierigen Situation verhalten könnten oder sollten. Ich unterstütze sie dabei, Klarheit für sich zu gewinnen und überlege mit ihnen, was ihre nächsten Handlungsschritte sein können. Außerdem informiere ich über die Aufgabe der ‚unabhängigen Kommission’ bei der EKBO und bin bei Bedarf bei der Antragstellung behilflich. 

Frage: Frau Lange, nennen Sie uns bitte die Kontaktdaten für Information und Beratung? 

Chris Lange: Die Telefonnummer des (anonymen) Beratungstelefons lautet: 030-24344 199. Feste Zeiten, in denen ich erreichbar bin, sind mittwochs von 15-17 Uhr und freitags von 9-11 Uhr. Die email-Adresse lautet: beratungundhilfe@ekbo.de 

Auf der Internetseite der Landeskirche finden Sie viele Informationen, auch in leichter Sprache: www.ekbo.de, dann unter ‚Service’ auf ‚Hilfe bei Missbrauch und Verdacht auf Missbrauch’. 

Nordlicht: Frau Dr. Lange, danke für das Gespräch! 

Chris Lange: Und ich danke Ihnen für diese Gelegenheit. 

Erstmalig erschienen in „Nordlicht 10-11/2020 (Gemeindeblatt der nördlichen Region des Kirchenkreises Potsdam), gekürzte und aktualisierte Fassung.