Veröffentlicht von Bettina Berndt am So., 2. Jun. 2019 00:00 Uhr

Bei dieser Überschrift denken Sie vermutlich an ein Lied des in Sizilien geborenen Schlagersängers Salvatore Adamo aus den 60iger Jahren. In diesem Lied ist von Abschied und einer Träne die Rede.
So oder ähnlich ging es den Kolleginnen und Kollegen, die unsere neue Truhenorgel, die der Kirchenkreis 2018 von der Orgelmanufaktur Johan Deblieck in Brüssel bauen ließ, von Gesundbrunnen nach Weißensee ziehen lassen mussten.
Unsere kleine „Königin der Instrumente“, eher eine Prinzessin, erfreut sich größter Beliebtheit, zumal sie den Anforderungen voll und ganz gerecht wird. Angeschafft ist die kleine Pfeifenorgel für entsprechende musikalische Gottesdienste und Konzerte für unseren Kirchenkreis, bei denen man ein klanglich attraktives Begleitinstrument benötigt, in der Hauptsache als Continuoinstrument. Immerhin fünf Register kann sie ihr Eigen nennen. Eine wattierte Hülle mit passender Transportkiste auf 6 Rollen sicher ein unbeschadetes Wandern von einem Ort zum anderen. Ausgepackt ist sie auch schön anzuschauen.
Nach einem dreimonatigen Aufenthalt in der St. Paulskirche im Gesundbrunnen zeigte sie sich auch dort als klanglich delikates Begleitinstrument für Konzerte und für den Gemeindegesang (als Ersatz für die große Beckerath-Orgel, die 2019 generalüberholt wurde).
Auch die treuen Gottesdienstbesucher in St. Paul, die das Schmuckstück liebgewonnen hatten, waren nach der langen Verweildauer traurig, sich von der Prinzessin wieder verabschieden zu müssen.
Möglicherweise erklingt unsere reisende Orgel in diesem oder im nächsten Jahr auch bei Ihnen in der Kirchengemeinde.

KMD Prof. Michael Bernecker

Kreiskantor im Evangelischen Kirchenkreis Berlin Nord-Ost

Kategorien Aktuelles